Röm.-kath. Pfarre Maria Namen

Das Sakrament der Beichte


"Wenn wir sagen, dass wir keine Sünde haben,
führen 
wir uns selbst in der Irre und die Wahrheit ist nicht mit uns.
Wenn wir unsere Sünden bekennen, ist er treu 
und gerecht:
Er vergibt uns die Sünden und reinigt

uns von allem Unrecht."
1Jn 1, 8-9



Die Wechselfälle des Lebens und der Sünde lassen das neue Leben, das wir durch die Sakramente der christlichen Initiation (Taufe, Eucharistie und Firmung) empfangen haben, schwach werden oder sogar verschwinden. Deshalb gibt uns Christus durch seine Kirche die Sakramente der Heilung (Buße und Versöhnung und die Krankensalbung), damit wir in unserem Glaubensleben weiter vorankommen.


Der Name dieses Sakramentes umfasst alle Stufen und Gnaden, aus denen es besteht:

      • Buße (besinnen um sich für begangene Sünden und Fehler zu bereuen, Wiedergutmachung und der Absicht, es mit Gottes Hilfe nicht wieder zu tun)
      • Beichte (die Fehler und Sünden in einem Gespräch mit dem Priester zu bekennen)
      • Vergebung
      • Versöhnung
      • Bekehrung

Es gibt viele spirituelle Auswirkungen dieses Sakraments, wie Versöhnung mit Gott und mit der Kirche, Zunahme der spirituellen Kraft im Kampf gegen die Sünde, innerer Frieden, spirituelle Gelassenheit und des Gewissens usw. und nicht nur die Vergebung der Sünden.


Beichtgelegenheiten

30 Minuten vor jeder Heiligen Messe, sowie auf Anfrage bzw. nach Vereinbarung mit den Priestern.

English German Polish Spanish